STANDARD-Wohngespräch

Für den IMMOBILIEN-STANDARD habe ich die Geschichte meiner Wohnung erzählt – und wie es dazu kam, dass ich jetzt Ordnungscoach bin.

KURIER-Interview

Für die IMMO-Beilage des KURIER wurde ich nach meinen Experten-Tipps gefragt.

TV-Interview

Im Interview für donau_Kanal spreche ich über die Aufgaben und Möglichkeiten des Ordnungscoachings.

Wem ich helfen kann

In welcher Wohnsituation bist du?

Für wen ist Ordnungscoaching hilfreich?

Menschen können in allen möglichen Lebenslagen von ihrer Wohnsituation überfordert sein. Und manchmal bringt das Leben auch Wendepunkte, die ein größeres Umdenken erfordern.

Berufstätige

die regelmäßig im Home Office arbeiten und zwischen Kochtöpfen und Arbeitsunterlagen die ideale räumliche Lösung suchen.

Menschen mit wenig Zeit

die wieder private oder berufliche Einladungen geben möchten und zu wenig Zeit haben, ihren Räumen einen repräsentativen Wow-Effekt zu geben.

Familien

bei denen das häusliche Chaos unüberschaubar geworden ist, weil es proportional zu den Kindern von Jahr zu Jahr gewachsen ist.

Übersiedelnde

die nicht alles mitnehmen können oder wollen und im neuen Zuhause von Anfang an ein passendes Ordnungssystem einrichten möchten.

Allein Wohnende

die mit der Unordnung in ihren Räumen nicht glücklich sind und lernen möchten, wie sie ihr Zuhause endlich praktisch und zugleich wohnlicher gestalten können.

Paare

die zusammenziehen möchten und vor der schwierigen Aufgabe stehen, aus zwei Haushalten einen gemeinsamen machen zu müssen.

Wendepunkte

Wenn kein Stein am anderen bleibt

Deine Kinder sind ausgezogen

Den frei gewordenen Raum kannst du sicherlich wunderbar für dich selbst nutzen. Du musst dich nur dafür entscheiden, es jetzt umzusetzen. Dann kannst du dich schon bald über mehr Platz und Komfort freuen.

Du hast eine Trennung hinter dir

Auch wenn es ungewohnt ist: Du kannst auch allein glücklich wohnen. Und mit ein paar kleinen Veränderungen wirst du dich bald wieder so richtig wohl in deinen vier Wänden fühlen.

Du übersiedelst in eine betreute Einrichtung

Ich helfe dir sehr gerne dabei, deinen Besitz so zu reduzieren, dass dir das Weitergeben viel Freude bereiten wird. Und die Dinge, die für dich eine große persönliche Bedeutung haben, kommen natürlich mit.

Dein/e Partner/in ist gestorben

Dann brauchst du erst mal viel Kraft und Zeit für deine Trauer. Und wenn du soweit bist, lass uns schauen, wie das Leben und Wohnen weitergehen kann. Mit Erinnerungsstücken, die du in aller Ruhe und ganz bewusst ausgesucht hast.

Du bist gerade an einem Wendepunkt?

Ich weiß genau, was du jetzt brauchst, um dich in einer neuen Lebenssituation wieder wohl zu fühlen. Denn ich habe es vor kurzem selbst erlebt.

Dein Weg zurück in ein glücklicheres Leben:

Oder kennst du jemanden in einer schwierigen Lebensphase?

Und diese Person ist unglücklich über die momentane Wohnsituation, weiß allein nicht weiter und würde sich über Hilfe freuen?

Es gibt gute Perspektiven für eine deutliche Verbesserung:

Leider nein …

Ich kann keine Menschen mit ausgeprägtem Messie-Syndrom betreuen. Darunter leiden ca. 0,5-3% der Menschen mehr oder weniger, bei ca. 5% davon entsteht eine Vermüllung des Wohnraumes. Diesen bzw. deren Angehörigen wird empfohlen, sich an SpezialistInnen aus der Psychotherapie bzw. an entsprechende Beratungseinrichtungen zu wenden. Stichwort-Tipps für weitere Recherche: Wertebeimessungsstörung, Desorganisationsproblematik.

Test: Bin ich ein Messie? – Messie-Syndrom auf Wikipedia
Landesverband der Messies (D) – Infos zum Messie-Syndrom